Aegis Literatur Buchhandlung

6. November 2019

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Aegis Literatur Buchhandlung, eine der ältesten Buchhandlungen Ulms, die vom Kultusministerium als eine der 100 besten Buchhandlungen Deutschlands ausgezeichnet wurde.

Rasmus Schöll, Inhaber

Zwei Tage vor der Eröffnung hatten wir kein Licht, keinen Boden, nichts.

Wer durch die Hafengasse bummelt, der hat diese schöne Buchhandlung bestimmt schon entdeckt. Lichterketten schmücken die Fassade des Eckhauses, in dem sich die Aagis Literatur Buchhandlung versteckt. Bevor Rasmus die Buchhandlung im Juni 2018 zusammen mit seinem Verlagspartner Florian komplett umgebaut und in einen wahren Schatz verwandelt hat, hat sich hier kaum einer rein getraut. „Die Räume waren richtig heruntergekommen. Wir mussten komplett umbauen, das war uns klar. Also haben wir zwei Wochen dicht gemacht vor der Eröffnung – viel zu wenig Zeit. Drei Tage vor der Eröffnung hatten wir kein Licht, keinen Boden, nichts. Aber wir haben’s geschafft. So etwas macht man nur einmal. Wir haben damals einfach gemacht.“ Rasmus ist in Ulm geboren und hat viele Jahre in Hamburg gelebt, bevor er wieder in seine Heimatstadt zurückkam. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich wieder zurückkomme. Aber es ist schön wieder hier zu sein. Buchhandlungen wie Aegis haben es in den Großstädten viel schwerer. Die Kunden sind sprunghafter als in Ulm. Man baut hier ganz andere Beziehungen auf.“

Solange sich die Menschen noch verlieben, werden die Leute Bücher kaufen.

Auf meine Frage hin, ob das Buch irgendwann ein Auslaufmodell wird und wie Rasmus zur Digitalisierung steht, meint er, dass gerade die 2000er Jahrgänge seiner Erfahrung nach wieder mehr Bücher lesen, weil sie digital total übersättigt sind. Sich Zeit für ein gutes Buch nehmen, in Geschichten eintauchen – das ist für viele Entspannung. Und im Netz wird einem ja durch Social Media Algorithmen ständig das (vermeintlich) passende Produkt präsentiert und förmlich aufgedrängt. Wenn man in eine Buchhandlung geht, dann kann man selbst wählen was einen interessiert – ob Gegenwartsliteratur oder Klassiker, Krimi oder Belletristik, Leichtes oder Schweres. „Wir sehen das Buch nicht als Ware. Jedes Buch hat seine eigene Seele, in jedem Buch stecken so viele Gedanken und Gefühle drin. So lange sich die Menschen noch verlieben, werden die Leute auch in den Laden kommen und Bücher kaufen.“

Wie viel Geschichte steckt in dieser Buchhandlung?

Die Aegis Buchhandlung und der Aegis Verlag wurden aus dem Widerstandsgeist gegen die Nationalsozialisten von dem Verlagsbuchhändler Ernst G. S. Bauer gegründet. Er hatte den Traum, Verleger zu werden. Und endlich Bücher zu verlegen, die ihm wichtig waren, die für eine kommende Demokratie wichtig sein sollten. Er erhielt am 18. April 1946 die Lizenz, einen Buchverlag zu gründen. Dieser Tag war die Geburtsstunde des Hauses AEGIS. Aegis, so benannt nach dem Schild der Pallas Athene, mit welchem sie jene schützt, die ihr durch ihre Klugheit sympathisch sind bzw. als Schutz für das Gute fungiert. Der Aegis Verlag war der Kern, aus dem sich im Laufe der Jahrzehnte unterschiedliche Buch-Aktivitäten entwickelten. Hier machte auch der Suhrkamp Verleger Siegfried Unseld seine ersten Schritte in die Welt des Verlegens.


Etwas ganz Besonderes ist das Antiquariat im 1. OG, wo wir zum Beispiel ein Ulmer Telefonbuch aus dem Jahre 1949 finden. In der Aegis Literatur Buchhandlung finden regelmäßig Sofakonzerte und Lesungen statt. Tipp für die Adventszeit: Für Ulm's große und kleine Kinder gibt es jeden 1. Samstag im Monat Märchenerzählungen - in der Adventszeit sogar jeden Adventssamstag.

Wirklich ein Literatur-Schatz, den wir da in Ulm haben – hier steckt so viel Geschichte drin und vor allem Menschen, die Literatur lieben und für ihre Vision mit Buchhandlung, Verlag und Literaturverein brennen.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 9.30 bis 19 Uhr
Samstag: 9 bis 17 Uhr

 

Mehr Infos: https://aegis-literatur.de/

 

Wo? Breite Gasse 2, 89073 Ulm